Die Visionäre unserer Firma

Im Jahre 1911 kaufte Wilhelm Schillinger dem Schreinermeister Richard Vollmer in Wolfach sein Geschäft ab und machte sich als Schreiner selbständig. Seine Belegschaft bestand anfangs aus einem Lehrjungen. Wilhelm Schillinger führte damals Bau- und Möbelschreinerarbeiten durch und ging auf die Stör. 1913 miete er sich in der Hildastr. in Wolfach ein. Er konnte diese Werkstatt jedoch nur kurz in Betrieb nehmen, da der erste Weltkrieg ausbrach. 1.1.1949 gab er den Betrieb in Wolfach auf und zog nach Oberwolfach, wo er schon ein Jahr vorher mit dem Bau einer 15 x 9 m großen Werkstatt begonnen hatte.

1950 vergrößerte er die Werkstatt um das Doppelte und es fand eine Umstellung der Produktion auf Fensterbau statt. Die ersten Fenster waren bereits unmittelbar nach der Währungsreform geliefert worden.

1954 erfolge die Übergabe des Geschäftes an den jüngsten Sohn Erich Schillinger anlässlich seiner Heirat.

1957 Erbauung eines neuen Möbelhauses mit Wohnung am Dorfplatz in Oberwolfach.

1959-1960 Bau einer neuen Werkhalle im Anschluß an das Möbelhaus. Bezogen wurde dieses am 1.5.1960. Die Belegschaft war auf 20 Mitarbeiter angestiegen. Da die Gemeinde Oberwolfach das Gelände für den Schulhausbau benötigte wurde in den jetzigen Standort umgezogen.

1964-69 wurde im Untertal 21a (jetzt Allmendstr. 3-5) eine Lagerhalle für die Glaserei erstellt. Diese wurde in den Folgejahren immer wieder erweitert.

1979 wurde das Bürogebäude errichtet. Erich Schillinger bauten den Fensterbaubetrieb immer weiter aus. Sein Einzugsgebiet reichte schon von Karlsruhe über Pforzheim nach Stuttgart.

1992 übergab Erich Schillinger den Betrieb an seine Kinder Wilhelm und Edith.

 

 

 

 

 

Im Gebäude in Wolfach war der Ursprung unserer Firma. Ein Blick in unsere Fertigungshalle im Jahr 1955 im Betrieb Oberwolfach bei der Kirche. 1965 erfolgte der Umzug zum jetzigen Standort in der Allmendstraße.